M. Gérard lautete das Künstlerpseudonym über zehn Jahre, unter welchem Martin-Gérard der (Schall)Plattenkunst frönte.

Als DJ tourte er durch verschiedene Clubs, konnte auf diversen Events neben Künstlern, wie u.a. Turner a.k.a. Pawel (Dial Records), Martin Landsky (Pokerflat Recordings) und Hans Nieswandt, seine Sets spielen.

Live Sets gab es im Radio des Öfteren auf MDR Sputnik und regelmäßig Radio NRJ.

Inzwischen hat er sich dem Producing computerbasierter Musik gewidmet.

Den Ergebnissen soll keine klare, also statische Stilrichtung unterstellt werden, wenngleich der Hang zur "Detroit Schule"/Deep House Einfluss hat.